Unser erstes Jahr an der Lenné -Gesamtschule

Wir, die Klasse 7/5 aus der Peter-Joseph-Lennè Gesamtschule, möchten über das erste Jahr an unserer neuen Schule berichten.

Zum Anfang des Schuljahres machten alle 7. Klassen mit ihren Klassenlehrern eine 3-tägige Fahrt an den Werbellinsee. Wir sollten diese Zeit nutzen, um uns besser kennen zu lernen.  Uns gefiel diese Fahrt sehr gut und wir freuten uns schon auf den ersten Schultag.
 
In der Schule hatten wir am Anfang einige Schwierigkeiten, weil die Gesamtschule im Gegensatz zur Grundschule viel höhere Anforderungen stellte und wir zu jedem Block in einen anderen Raum mussten. Wir haben uns aber sehr schnell daran gewöhnt und jetzt, fast am Ende des Schuljahres, stört es uns gar nicht mehr.
 
Als Ausgleich zum Schulalltag gingen wir oft ins Theater oder besuchten andere Veranstaltungen. Die Lehrer, vor allem unsere Klassenlehrerin, sind sehr nett und helfen uns immer, wenn es Schwierigkeiten gibt, auch wenn es nicht den Unterricht betrifft. Besonders toll finden wir, dass es in unserer Schule einen Kiosk und Schließfächer gibt.
 
Damit wir unsere schulischen Leistungen besser einschätzen können, gab es zweimal im Jahr Zwischenzeugnisse. So weiß jeder Schüler genau, wie er steht und wo er sich noch verbessern muss. Auch wenn es bei einem Test oder einer Klassenarbeit mal eine schlechte Note gab, haben die Lehrer uns immer wieder aufgebaut und unterstützt.
 
Unser Schulgelände ist sauber, groß und einfach schön. Besonders beliebt ist bei den Jungen die Tischtennisplatte, wo es schon viele spannende Spiele gab. Heute ist es so, als würden wir uns schon seit Jahren kennen. Es gibt kaum jemanden, der die Schule nicht mag. 

Michel Maas, Daniel Suckrow im Juli 2011

Inzwischen sind die Sommerferien vorbei und Michel und Daniel sind nun Schüler der 8/5 und schon wieder eifrig beim Lernen.
Viel Erfolg für euch und eure gesamte Klasse.     Eure Überflieger-Redaktion.

Kommentar verfassen