Grüße vom anderen Ende der Welt

Liebe „Überflieger“-Redaktion, liebe Leser/innen,
zum Schuljahresbeginn 2010/11 trat ich den Posten der Chefredakteurin an, um mit euch weitere interessante, spannende und unterhaltsame Schülerzeitungen hervorzubringen. Zusammen haben wir  interessante Interviews geführt, tolle Ausgaben herausgebracht, mit denen wir auch Wettbewerbe gewinnen konnten. Immer kurz vor dem Erscheinungsdatum der Zeitung haben wir anstrengende Phasen gemeistert und insgesamt eine super Zeit gehabt.

Nun habe ich mein Abi erst einmal in Potsdam gelassen und bin seit dem 08. Oktober in Neuseeland, auf einem anderen Kontinent, auf der Südhalbkugel der Erde. Ich war in Whitianga auf der Coromandel-Halbinsel und an der Bay of Plenty, dann in Rotorua, Taupo, Turangi und Tongariro Nationalpark. Danach erlebte ich Wellington. Die Stadt ist genial, sie liegt am Hafen und ist von Bergen umgeben; die Innenstadt ist sehr schön und voller Trubel, ohne allzu hektisch zu sein. Wenn man in die Wälder am Rande der Stadt geht, hat man das Gefühl, überhaupt nicht mehr in einer Stadt zu sein. Hier wurden viele Szenen aus „Herr der Ringe“ gedreht. Ich war dort mit einigen Freunden, die ich hier kennen gelernt habe. Auf dem Foto sind wir – fiktiv natürlich – im Film, sogar mit Nazgul. Der komplette Film wurde in Neuseeland gedreht, wodurch der Regisseur Peter Jackson praktisch zum Nationalsymbol für Neuseeland geworden ist. Ich war zur Weltpremiere seines neuen Films „The Hobbit“ in Wellington. Es war einfach überwältigend, allein die Atmosphäre war ansteckend.

Noreen (links) mit Freunden und Nazgul in Neuseeland

Neuseeland ist unglaublich schön, es war die beste Entscheidung für mich, hierher zu kommen. Die Menschen sind entspannt und freundlich, als hätten sie alle Urlaub. Es ist aber auch sehr merkwürdig, die Vor- und Weihnachtszeit im Sommer zu verbringen. Echte Weihnachtsstimmung kommt nicht auf. Demnächst besuche ich die Gasteltern meiner Schwester und danach habe ich einen Job auf einer Farm im Northland. Endlich! Ich bin gespannt darauf.

Nach meiner Rückkehr werde ich 2013 mein Studium beginnen. Für euch läuft das Schuljahr auf vollen Touren. Ich habe erfahren, dass ihr immer noch auf den neuen Drucker für die Zeitung wartet. Ich erinnere mich gut, wie traurig wir waren, wenn das mühsam gestaltete Produkt nur mäßig gut gedruckt werden konnte. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald wieder beste Bedingungen zum Arbeiten habt. Als ehemalige Chefredakteurin der Schülerzeitung habe ich mich von Euch bereits in der Projektwoche verabschiedet. Ohne eure Hilfe hätte ich die Aufgabe sicher nicht so gut meistern können und so möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei euch bedanken, besonders bei unserer zweiten Chefredakteurin Tabatha und Frau Marx. Es war eine Arbeit, die mich neben dem Spaß auch vorangebracht hat. Ich bin voller Zuversicht, dass der „Überflieger“ mit unseren neuen Pilotinnen Tabatha und Marylou weiterhin sicher fliegen wird.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit – bestimmt mit Schnee – und einen tollen Start ins neue Jahr!
Mit den besten Wünschen für euch und den Lenné-Überflieger,
Eure Noreen

Kommentar verfassen